Und Jetzt? #7 Schau dir in die Augen, Kleines!

Nimm dir einige Minuten ganz für dich. Begib dich vor einen Spiegel. Schau dich ganz bewusst an. Schau dir in die Augen. Und betrachte in aller Ruhe dein Gesicht: deinen Mund, deine Wangen, deine Nase, deine Ohren. Entspanne dein Gesicht und entspanne dich mit dem, was du siehst. Und dann, nimm Kontakt zu dem Wesen hinter deinen Augen auf. Spür dabei die Intimität: du bist allein mit dir selbst, niemand stört dich jetzt. Nichts lenkt dich ab. Du darfst jetzt ganz ungeniert und schamlos dir selbst begegnen.

Sprich mit diesem Wesen. Sage dabei deinen Namen. Sprich dich selbst liebevoll an, vielleicht sogar mit einem Kosenamen. Erzähle diesem Wesen alles. Erzähle ihm, was dich bedrückt und was dich erfreut. Erzähle ihm von deinen Siegen und deinen Niederlagen, deinen Zweifeln, deiner Ohnmacht, und von allem anderen. Erzähle ihm, was du keinem anderen Menschen erzählen kannst. Jetzt darfst du ehrlich sein, jetzt darfst du wirklich das sagen, was du denkst und was dir wichtig ist. Jetzt darfst du die Maske fallen lassen.

Warum?

In den letzten Wochen sind für uns alle ungeheuerliche Dinge geschehen.Und, auch wenn wir die ersten Wochen der Kontaktsperre noch gut überstanden haben, so geht es jetzt für viele Menschen ans Eingemachte: entweder sind sie pausenlos allein, oder sie sind nie allein.

Das Zwiegespräch mit uns selbst kann in dieser Not ganz neue Ressourcen öffnen. Wir erleben uns selbst als Anker, als besten Freund oder beste Freundin. Jemand der Zeit hat, und keine klugen Ratschläge gibt, jemand der uns nicht mit seinen eigenen Filmen auf den S*** geht. Wir erleben unsere eigene Menschlichkeit als eine uns selbst beschützende Kraft. Ein Gegenüber voller Liebe und Schönheit, das immer da ist, immer da war und bis zum Ende bei uns bleiben wird.

Egal, ob wir derzeit immer allein sind, oder nie. Was uns zermürbt, ist die Dauerhaftigkeit, die Redundanz dieses Zustandes. Das Spiegelgespräch ist eine Alternative, ein qualitativ einzigartiges soziales Miteinander von dir und dir selbst.

Chono & Tandana

P.S. Ausführliches Hirnfutter, Philosophie & Gedanken zur WLT-Praxis für Zuhause in Corona-Zeiten findest du in unserem Leitartikel In Zeiten des Feuers.

Weitere Beiträge aus der Rubrik „Und Jetzt?“

Und Jetzt? #7 Schau dir in die Augen, Kleines!

Nimm dir einige Minuten ganz für dich. Begib dich vor einen Spiegel. Schau dich ganz bewusst an. Schau dir in die Augen. Und betrachte in aller Ruhe dein Gesicht: deinen Mund, deine Wangen, deine Nase, deine Ohren. Entspanne dein Gesicht…

0 Kommentare

Und Jetzt? #6 Gehe auf im Licht

Setze oder lege dich in die Sonne. Schließe deine Augen. Halte sie dann so in die Sonne, dass du unter deinen geschlossenen Lidern die ganze Helligkeit wahrnimmst. Halte deine Augen jetzt unbedingt geschlossen. Entspanne dabei deine Augen und deinen Körper…

0 Kommentare

Und Jetzt? #5 „Du bist schuld!“

Gehe in deiner Wohnung oder deinem Haus umher, zeige auf Gegenstände und sage laut „Du bist schuld!“ Besser noch: Wenn du Mitmenschen um dich hast, die mitspielen wollen, zeigt aufeinander und sagt immer wieder „Du bist schuld!“ wie ein Mantra,…

1 Kommentar

Und Jetzt? #4 Nichtstun

Suche einen bequemen Platz im Sitzen, Liegen oder dazwischen. Vielleicht auf deinem Sofa, in deinem Lieblingssessel oder im Bett. Mach es dir so gemütlich wie möglich. Schalte den Fernseher oder die Musik aus und lege dein Handy beiseite. Du brauchst…

0 Kommentare

Und Jetzt? #3 Vollgrinsen

Ziehe beide Mundwinkel kräftig in Richtung deiner Ohren, so weit du kannst. Hebe dabei deine Augenbrauen, soweit du kannst. Die Lippen sind geöffnet, du atmest etwas tiefer durch deinen Mund, dein Kiefer ist entspannt. Lass Deine Schultern dabei bewusst entspannt…

1 Kommentar

Und Jetzt? #2 Schüttel den ganzen Sch*** aus dir raus

Such dir einen Platz zu Hause, wo du für zehn Minuten ungestört bist. Stell dich bequem hin. Beginne, alle Spannungen aus dir heraus zu schütteln. Schüttele den Schock dieser Zeit aus dir heraus. Schleudere die Krise wie zähen Schlamm von…

0 Kommentare

Und Jetzt? #1 Tanze träumend in den Abend

Spiele am Abend, wenn es dunkel wird, deine Lieblingsmusik. Oder die Songs, die dir jetzt gerade gefallen, die jetzt gerade passen. Zu denen du JETZT gerade Lust hast. zu tanzen. Denk nicht darüber nach, wie du tanzen solltest, bewege einfach…

0 Kommentare
Phönix aus der Asche

In Zeiten des Feuers

Was erlebst du gerade in dieser verrückten Zeit der täglichen, neuen Beschlüsse? Fällt dir zu Hause die Decke auf den Kopf? Oder arbeitest du dich gerade halb tot im Krankenhaus, im Supermarkt oder als Paketlieferant? Bist du zu Hause einsam…

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.