Und Jetzt? #6 Gehe auf im Licht

Setze oder lege dich in die Sonne. Schließe deine Augen. Halte sie dann so in die Sonne, dass du unter deinen geschlossenen Lidern die ganze Helligkeit wahrnimmst. Halte deine Augen jetzt unbedingt geschlossen. Entspanne dabei deine Augen und deinen Körper ganz bewusst. Es gibt nichts zu tun. Bade im Licht. Lass dein ganzes Wesen sich von diesem Licht durchfluten. Lass dich berühren vom Licht, lass es ganz in dich hinein sinken. Lass dich vom Licht verändern. Wenn deine Gedanken abschweifen, komme immer wieder zur physischen Erfahrung zurück. Gibt es etwas, gibt es Stellen in deinem Körper oder deinem Geist, die nicht von diesem Licht erreicht werden? Dann lass auch diese im Licht aufgehen wie ein Berg Eiswürfel, die in der Sonne schmelzen.

WICHTIG: Halte die Augen dabei unbedingt ganz geschlossen und blinzle nicht!. Bleibe damit achtsam, denn ein direkter Blick in die Sonne kann deine Augen nachhaltig schädigen.

Warum?

Zahlreiche Meditationen aus verschiedenen Kulturen arbeiten mit Licht. In Visualisierungen atmen wir Licht ein und Dunkelheit aus, lassen das Licht auf- oder absteigen, hüllen uns damit ein oder lassen uns davon durchdringen. Das hat einen guten Grund. Hast du schon mal einen ängstlichen Lichtstrahl gesehen? Einen Lichtstrahl, der sich nicht getraut, zu scheinen oder daran zweifelt, ob er hell genug ist? Wohl nicht. Die Natur des Lichtes ist es, sich auszubreiten und dabei zu leuchten. Das Licht an sich ist frei von Angst und Sorgen.
Gerade in der gegenwärtigen Corona-Zeit, in der wir unsere Umwelt und die äußeren Umstände häufig als bedrohlich und zerstörerisch wahrnehmen, ist es wichtig, sich von den Ressourcen, die die Umwelt immer noch hat, unterstützen zu lassen. Was läge da näher, als echten Kontakt zu dem wundervollen Natur-Frühlingslicht dieser Tage aufzunehmen? Und das Erlebnis des Lichtes zu einer echten, tiefen und freudvollen Erfahrung werden zu lassen, die du mit nach Hause nimmst und der Dunkelheit in dir zur Seite stellst? Es ist immer alles da, Licht und Schatten, wir wissen das. Und jetzt, genau jetzt, darfst du auf dieser ekstatischen Welle unbegrenzter Ausbreitung einfach mitreiten.

Grüß Gott!

Chono & Tandana

P.S. Ausführliches Hirnfutter, Philosophie & Gedanken zur WLT-Praxis für Zuhause in Corona-Zeiten findest du in unserem Leitartikel In Zeiten des Feuers.

Weitere Beiträge aus der Rubrik “Und Jetzt?”

Und Jetzt? #7 Schau dir in die Augen, Kleines!

Nimm dir einige Minuten ganz für dich. Begib dich vor einen Spiegel. Schau dich ganz bewusst an. Schau dir in die Augen. Und betrachte in aller Ruhe dein Gesicht: deinen Mund, deine Wangen, deine Nase, deine Ohren. Entspanne dein Gesicht…

Und Jetzt? #6 Gehe auf im Licht

Setze oder lege dich in die Sonne. Schließe deine Augen. Halte sie dann so in die Sonne, dass du unter deinen geschlossenen Lidern die ganze Helligkeit wahrnimmst. Halte deine Augen jetzt unbedingt geschlossen. Entspanne dabei deine Augen und deinen Körper…

Und Jetzt? #5 “Du bist schuld!”

Gehe in deiner Wohnung oder deinem Haus umher, zeige auf Gegenstände und sage laut “Du bist schuld!” Besser noch: Wenn du Mitmenschen um dich hast, die mitspielen wollen, zeigt aufeinander und sagt immer wieder “Du bist schuld!” wie ein Mantra,…

Und Jetzt? #4 Nichtstun

Suche einen bequemen Platz im Sitzen, Liegen oder dazwischen. Vielleicht auf deinem Sofa, in deinem Lieblingssessel oder im Bett. Mach es dir so gemütlich wie möglich. Schalte den Fernseher oder die Musik aus und lege dein Handy beiseite. Du brauchst…

Und Jetzt? #3 Vollgrinsen

Ziehe beide Mundwinkel kräftig in Richtung deiner Ohren, so weit du kannst. Hebe dabei deine Augenbrauen, soweit du kannst. Die Lippen sind geöffnet, du atmest etwas tiefer durch deinen Mund, dein Kiefer ist entspannt. Lass Deine Schultern dabei bewusst entspannt…

Und Jetzt? #2 Schüttel den ganzen Sch*** aus dir raus

Such dir einen Platz zu Hause, wo du für zehn Minuten ungestört bist. Stell dich bequem hin. Beginne, alle Spannungen aus dir heraus zu schütteln. Schüttele den Schock dieser Zeit aus dir heraus. Schleudere die Krise wie zähen Schlamm von…

Und Jetzt? #1 Tanze träumend in den Abend

Spiele am Abend, wenn es dunkel wird, deine Lieblingsmusik. Oder die Songs, die dir jetzt gerade gefallen, die jetzt gerade passen. Zu denen du JETZT gerade Lust hast. zu tanzen. Denk nicht darüber nach, wie du tanzen solltest, bewege einfach…

Phönix aus der Asche

In Zeiten des Feuers

Was erlebst du gerade in dieser verrückten Zeit der täglichen, neuen Beschlüsse? Fällt dir zu Hause die Decke auf den Kopf? Oder arbeitest du dich gerade halb tot im Krankenhaus, im Supermarkt oder als Paketlieferant? Bist du zu Hause einsam…