Eine Reise durch die Welt des sinnlichen Erlebens

Ein Erlebnisbericht zum Meditationstag „Sinneswelten“ von Rolf N.

Eine Fabriketage unter dem Dach im schönen Kreuzberg. Ein großer, von Licht durchfluteter Raum. Rustikale Holzbalken stützen die Decke in der Mitte des Raumes ab. Zarte, verschiedenfarbige Tücher, Kerzen und kleine Figuren verbreiten eine sanfte Stimmung, die meine Seele streichelt.

Es ist eine gelöste Stimmung in diesem Raum. Ohne Hektik bereitet sich Jeder auf seine Weise vor, die kommenden Stunden intensiv zu genießen. „Sinneswelten“, eine Reise durch die Welt unserer Sinne, verspricht eine genussvolle sinnliche Zeit.

In diese starten Chono & Tandana vom Wild Life Tantra Institut mit einer kurzen aktiven Meditation. Den Körper schütteln, die Energie fließen lassen, sie heraus lassen aus unseren Gliedern, tief in mir selber ankommen. Dabei dürfen die Gedanken fliegen und ich ihnen hinterher sehen.

Frisch erholt beginnt nun meine Reise in das Universum der Sinne.

Sehen. Was sehe ich? Eine sehr intensive Session, ein Aufnehmen des Raumes, eine Entdeckungsreise, während der ich auf meinem Platz stehen bleibe. Nur meine Augen wandern durch den Raum. Sie entdecken ein kleines Loch im stabilen Holzbalken. Sie bestaunen die sich im Wind wiegenden Äste der Bäume draußen vor dem Fenster. Sie betrachten die anderen Teilnehmer*Innen dieses Events. Ich bin auf einer Reise, die mehr ist als nur etwas zu Sehen. Wie sehr das Sehen auch berühren kann, meine Seele erreicht und hier etwas auslöst, es war mir vorher nie so bewusst.

Nun wird das wichtigste Sinnesorgan, das Auge, durchgehend mit einer über ihm liegenden Augenklappe ausgeschaltet. Das Sehen braucht es nicht mehr auf der nun folgenden Reise. Dafür wird das Hören geschärft. Auf dem Rücken liegend tauche ich tief ein in die Geräusche, die den weiträumigen Raum durchziehen. Der Atem der Anderen, das Knarren des Holzes, der Wind, der sanft über die Dachziegel streift. Mein eigener Atem. Ein Räuspern, eine Bewegung der Anderen. Zunehmend tiefer führt mich meine Reise in diese faszinierende Welt der unterschiedlichen Geräusche.

Berühren, die Decke, die mich wärmt, die Unterlage, auf der ich liege. Und mich. Zart streifen meine Finger über meine Haut. Sie ziehen die Konturen meiner Nase nach und gleiten einer Feder gleich über meine Lippen. Ganz allmählich bewegen sie sich tiefer, berühren durch den Stoff des Shirts meinen Oberkörper. Sie lösen Gefühle aus. Eine wohlige Wärme hüllt mich ganz allmählich ein. Beide Hände ziehen nun ihre Bahnen auf mir, streifen durch die Haare, massieren ein wenig die Kopfhaut, gleiten die Arme entlang und hinterlassen eine Gänsehaut. Es sind intensive Momente, die ich mir selber schenke.

Wie tief berührt mich das Fühlen? Tandana legt mir etwas in die Hand. Es fühlt sich zunächst weich und glatt an. Doch je länger meine Finger darüber streichen, desto mehr spüre ich die feinen Unebenheiten auf diesem Stück Natur. Tiefer, immer tiefer lässt mich das Fühlen in mich und meine Wahrnehmung sinken. Alles andere um mich herum verschwimmt. Nur das Stück Natur und meine Finger sind jetzt wichtig. Es ist eine sehr intensive Erfahrung.

Schmecken einmal anders. So lässt sich für mich das Eintauchen in die Faszination des Geschmackssinns beschreiben. Hier isst das Auge nicht mit. Wie intensiv der Geschmack einer Möhre oder Banane wirkt, wie wohltuend ein langsames Kauen ist, wie sich dieses Wohlgefühl wellenförmig in mir ausbreitet, ist eine sehr beeindruckende Erfahrung.

„Sinneswelten“ ist ein Format, das dazu animiert, die eigenen Sinne auch im Alltag mehr wahrzunehmen. Es ist ein Format, das genussvoll, lustvoll und voller Phantasie und Kreativität mit den Sinnen spielt. Und es entlässt mich innerlich gelöst, zufrieden und auch etwas euphorisch in den Alltag.

Vielen Dank euch beiden!
Rolf

Weitere Erlebnisberichte

Kleiner Junge steht auf einem Hochplateau vor dem Kopf einer riesigen Giraffe die unten steht und streichelt die Nase

Im Land der schönen, wilden Wesen…

Ein Erlebnisbericht zum Wild Life Tantra Basics Wochenende vom 11.-13.3.2022 Was ist Tantra? Neugierig, mutig, wild und lustig sein! Es geht um’s ausprobieren; alles neu und anders zu machen, anders zu sein, sich neu zu verlieben: in die sanfte Berührung…

Wie Tantra mich aus meiner depressiven Phase begleitete

Ein Teilnehmer-Erlebnisbericht zu „Stille, Freiheit & Ekstase – Tantra Training Level II“ von Rolf Netzmann Eigentlich hatte ich innerlich schon abgesagt. Zu tief fühlte ich mich in meiner depressiven Phase gefangen. Zu sehr war ich missmutig und wollte allein mit…

Phönix aus der Asche

LEBENSFREUDE

Feedback zu „Stille, Freiheit & Ekstase – Tantra Training Level II“ am 28.-30.1.2022 DANKBARKEIT ATEMBERAUBEND NACHHALTIG KRIBBLIG EXTASE SEX CHAOS HIMMLISCH OHNMACHT EROTISCH NAMASTE DANKESCHÖN 😍 Was für ein wundervolles Wochenende. Ich habe mir dann doch überlegt, die Geschenke nicht…

Was die Tantramassage so alles bewirken kann…

4 Tage Loving Body I im Juli 2021 – Feedback einer Teilnehmerin 6 Monate später Als kleines, kurzes Feedback von mir, was sich seit dem Seminar im Juli in meinem Leben verändert hat: Nach 2,5 Jahren Distanz und Kontaktabbruch bin…

Über den Wolken

Eine Dankes-Mail zum Wild Life Tantra Basics Wochenende Hallo ihr Zwei Herzensmenschen! Halleluja, was für ein Wochenende, voller wunderschöner Begegnungen. Halleluja, ein Lied von Dir gesungen lieber Chono, welches immer noch als Wurm in meinem Ohr steckt. Jeder einzelne Tag,…

Ein Raum, wo es mir leicht viel, zu schweben

Dankes-Worte einer Teilnehmerin zum Weißen Stern am 26.8.2021 Hallo ihr zwei wundervollen Menschen! Ein Abend mit dem fliegenden Teppich 😊😊 Vielen Dank für diesen liebevolle Zeit. Der Weiße Stern, ein Abend voll wie ein Gabentisch mit Geschenken. Ihr habt mit…

Ich habe mich von Anfang an willkommen und akzeptiert gefühlt

Ein Teilnehmer-Erlebnisbericht zum 4-tägigen Loving Body Tantramassage Basiskurs Ich habe den Basiskurs ohne jegliche tantrische Vorerfahrungen gebucht und meine Erwartungen waren vor Beginn des Kurses sehr unkonkret. Etwa seit 2 Jahren spiele ich mit dem Gedanken, mich aktiv und passiv…

Eine Reise durch die Welt des sinnlichen Erlebens

Ein Erlebnisbericht zum Meditationstag „Sinneswelten“ von Rolf N. Eine Fabriketage unter dem Dach im schönen Kreuzberg. Ein großer, von Licht durchfluteter Raum. Rustikale Holzbalken stützen die Decke in der Mitte des Raumes ab. Zarte, verschiedenfarbige Tücher, Kerzen und kleine Figuren…

Ein Kommentar zu “Eine Reise durch die Welt des sinnlichen Erlebens

Kommentare sind geschlossen.