Wenn die Welt stärker wird als die Vorstellungswelt

KorallenriffErlebnisbericht zur Blind Pleasure am 13.12.2019

Meine Tantraerfahrungen waren immer positiv. Ich habe gelernt, eigene Energien zu geben und Energien anderer zu empfangen. Mein Selbstbewusstsein ist wesentlich auch tantrisch. Aber noch nie habe ich Tantraenergiefelder in einer Inszenierung erlebt, in dem viele andere Menschen gemeinsam in das Kraftfeldes eines Raumes eintauchen. Ich habe mir das vorher oft im Kopf vorgestellt. Ich hatte viele Bilder im Kopf, als ich vor der Tür von Blind Pleasure stand. Und jetzt weiß ich, da ist viel mehr geschehen, als ich mir vorstellen konnte, wohl auch viel mehr als ich sprachlich vermitteln kann – mir nicht und auch anderen nicht.

Das fing schon mit der genialen Ouvertüre an. Freundliche Begrüßerinnen leiteten mich. Sofort mit verbundenen Augen, habe ich keine Menschen gesehen, mit denen ich die nächsten Stunden tief vereint und doch fremd unter Fremden so herrlich tief atmende Stunden verbracht habe. Ich konnte mich in Ruhe umkleiden, wurde langsam als Blinder auf die weichen Matratzen geführt, fand meinen Platz zum Atmen und zum Finden meiner Sinnlichkeit. Dann die weiche führende Stimme. Es dauert eine Zeit, bis man sie als nah, als weise, als Freund kennenlernt. Dann aber wird der Körper, der da zunächst aus dem Alltag abgestellt erscheint, immer lichter, saugt sich selber voll mit Energie, mit Lust, mit umfassender Freude an sich selbst. Es ist stockdunkel und doch so hell mit der Stimme, mit der Lebendigkeit der erwachenden Seele himmlischer Sinnlichkeit.

Vielleicht gilt das nur für mich, aber Raum und geführtes Ritual haben mich berauscht.
Lange Zeit sind wir nur bei uns, verbunden durch das laute Atmen, durch Geräusche unserer aufsteigenden Wildheit, durch die steigende Sehnsucht, die mit dem Erwachen der Sinne den Weg weist. Noch nie habe ich meine Haut so ganz gespürt, erregt durch das Strömen der Lust vom Kopf bis zu den Füßen. Da neben mir sind sie, die Frauen und Männer, dicht neben mir, aber noch nicht erreichbar durch Berührung, durch Teilhabe an ihrem Atem. Wir machen uns bereit, begleitet, wie ich das aus meinen früheren Tantraerfahrungen nicht kenne. Wir haben unsere Meisterin und unseren Meister. Allein dieser prachtvollen Menschen wegen ist Wild Life ein Angebot, das alle Versprechungen übersteigt.

JETZT ANMELDEN!

Nach der langen Einstimmung unserer Seelen und Körper kommt dann der Übergang ganz fließend, die ersten Berührungen mit den anderen zu suchen. Sie bleiben ja Fremde, wir sehen sie nicht, sondern wir fühlen sie – in uns. Zunächst spielen lange unsere Finger miteinander, finden die Bahnen der Berührungen über die Arme, den Hals zum Körper. Wir reden nicht miteinander, wir tauschen unseren Atem, unsere Bereitschaft zur Lust in einer Sprache, die behutsam nach Ausgleich und gegenseitigen Respekt sucht. Wir sind vollständig sexuelle Wesen, nun nicht mehr im Spiel und im Stress der Konventionen, sondern in der Möglichkeit, alle Energien des anderen in unseren eigenen Kosmos der Lust einzufügen. Wahnsinnig schöne Kräfte werden freigesetzt, nicht nur als vereintes Paar von zwei Fremden, sondern vereint in der Symphonie der Lust, die diesen Raum zum Klingen bringt. Da übersteigt das Ritual in der Realität alle Vorstellungen, die ich vorher über diese Tantrasession haben konnte.

Auch das Ausfließen des rituellen Teils in den freien Teil des Abends läuft sanft und organisch. Die Stimme ist der Musik gewichen. Wir dürfen bleiben und machen, wie wir gerade sind. Wir können nun aber auch unsere Binden abnehmen, aufstehen, etwas essen, etwas trinken, plaudern oder schweigen. Jede und jeder findet nun seinen eigenen Weg. Ich bin – fast bis zum Ende – auf der Matratze geblieben, habe die Wärme von Körpern genossen, die ich nicht besitze, die mir aber mehr geben als irgendein Besitz geben kann. Geführt aus dem Dschungel der Dunkelheit und Einsamkeit zur höchsten Vollkommenheit des sinnlichen Seins können wir nun genießen, geben und nehmen und in der Harmonie der Lust zeitlos und frei durch die Gegenwart als unendliche Zeit schweben.

Vielen Dank für einen solchen Abend. Ich gönne den vielen Menschen. Vielen Dank auch an die Helferinnen und Helfer. Sie sind alle Klasse.

Uli Klara

Weitere Erlebnisberichte

Gut aufgehoben, gehalten und ernst genommen

Ein Dankes-P ost zum Wild Life Tantra Basics Wochenende Zu jederzeit habe ich mich gut aufgehoben, gehalten und ernst genommen gefühlt in allem was da war. Ich bin begeistert von der liebevollen und klaren Art des Anleitens. Ich freue mich…

0 Kommentare
Mann springt mit Arschbombe in den Fluss

Ich freue mich drauf jetzt einen neuen, meinen eigenen Weg, zu gehen

Lieber Chono, ich bin noch ganz beseelt und es tauchen immer wieder schöne Bilder und Worte vom Wochenende auf. Ich habe viel gelernt, bin nach anstrengendem Alltag wieder mehr bei mir und habe viel Heilung erfahren. Besonders wertvoll waren mir…

0 Kommentare

Ein besonderes Wochenende

Erlebnisbericht zum Wild Life Tantra Basics Wochenende März 2020 Langsam betrete ich eine Fabriketage in Berlin Kreuzberg. Hier, unter dem Dach, werde ich mich gemeinsam mit mehr als 20 anderen Menschen die kommenden 48 Stunden aufhalten. Und was hier passieren…

0 Kommentare

Das war meine Premiere (Ein Wild Life Breath Erlebnis)

Liebe Tandana, lieber Chono, Der gestrige Wild Life Breath Abend mit Chono und Marcus in Ihrer jeweiligen Einzigartigkeit war wirklich suuuuper!!! Das war meine Premiere…- wo ganz viele von innen herauskommen konnte und durfte!!!! Den „Werkzeugkoffer“ mit den klaren Übungsanleitungen…

0 Kommentare
Korallenriff

Wenn die Welt stärker wird als die Vorstellungswelt

Erlebnisbericht zur Blind Pleasure am 13.12.2019 Meine Tantraerfahrungen waren immer positiv. Ich habe gelernt, eigene Energien zu geben und Energien anderer zu empfangen. Mein Selbstbewusstsein ist wesentlich auch tantrisch. Aber noch nie habe ich Tantraenergiefelder in einer Inszenierung erlebt, in…

0 Kommentare

Das Kreisritual – eine runde Sache!

Ein Erlebnisbericht zum Wild Life Touch Ritualtag am 30.11.2019 Mit viel Tantraerfahrung aus dem süddeutschen Raum kommend, habe ich begonnen, hier in Berlin die tantrischen Angebote zu erforschen. Eines davon war der Ritualtag bei Tandana und Chono. Dieser Erlebnisbericht beschreibt…

0 Kommentare

Erwacht voller Dankbarkeit

Eine Rückmeldung zum Wild Life Touch Ritualtag am 30.11.2019 Liebe Tandana, lieberChono, Bin heute morgen mit dem Gefühl von tiefer Dankbarkeit im Herzen wachgewordenund will euch das einfach mal weiterleiten… Ein Geschenk, sowieso für mich, weil ich einen Freiplatz bekommen…

0 Kommentare
Warum möchtest Du in diese Gruppe? Das Beste, ganzheitliche Tantra Institut, was es aktuell gibt. Welchen Bezug hast Du zu Wild Life Tantra? Eine Lebenseinstellung welche Lust, Liebe, Sex und Alltag, Leben als ganzheitlich vermittelt.

Das bestätigen wir gern, willkommen im Freundeskreis!

Heute trat wieder ein Mensch in unseren Facebook-Freundeskreis, der privaten Facebook-Gruppe „Wildes Leben Berlin“ ein. Vielen Dank, für diese Versüßung unseres Tages, wir lieben Dich auch!      

0 Kommentare

Weitere Texte zu Blind Pleasure

Wamos

Wild Life Breath geht online – Alles andere bis zum Sommer abgesagt

All unsere Präsenzveranstaltungen im Wamos bis zum Sommer 2020 entfallen UND wir bieten Wild Life Breath ab 18.5. jeden Montag um 19.30 Online auf Spendenbasis an! Da wir es nicht für realistisch halten, dass der gesetzliche Teilnehmer-Mindestabstand von 1,50m bei…

0 Kommentare
Korallenriff

Wenn die Welt stärker wird als die Vorstellungswelt

Erlebnisbericht zur Blind Pleasure am 13.12.2019 Meine Tantraerfahrungen waren immer positiv. Ich habe gelernt, eigene Energien zu geben und Energien anderer zu empfangen. Mein Selbstbewusstsein ist wesentlich auch tantrisch. Aber noch nie habe ich Tantraenergiefelder in einer Inszenierung erlebt, in…

0 Kommentare
weg-des-blinden-bogenschuetzen

Der Weg des blinden Mannes

„Hi, ich bin Chono, hier aus Berlin-Prenzlberg. Ich möchte, dass ihr alle wisst, dass ich fast blind bin. Das heißt vor allem, ich kann nicht mit euch flirten, und ich finde euch im Dunkeln nicht wieder, wenn ich euch nach…

3 comments
Hand Schmetterling

HelferInnen-Jobs

Veranstaltungshilfe gegen kostenlose Teilnahme

tandana-tantra-masseurin-tantramassage-berlin-vorhang-portrait-lustig-frech - Fotograf: Gregor Philipps • tetrachrome.de

Vom Durchbruch des wilden Wesens und dem inneren Rieseln

Wohin will sich mein Körper jetzt eigentlich wirklich bewegen? Ich schließe die Augen, löse die Finger von den Tasten des Computers, nehme den Fuß vom Wiedergabepedal runter, den Kopfhörer ab und lasse meine Schultern sinken. Ein wonniger Moment der Ruhe…

0 Kommentare

Kommunizieren ohne Sprache und Legenden, ohne Blicke und Masken? – Erlebnisbericht zur Blind Pleasure Okt. 2018

Kommunikation, durch Berührung, und nur Berührung, nicht durch Atmen oder Atemgeräusche, nicht durch Gerüche, und nicht durch Sprache oder Blicke. Ich fühle mich, als könnte ich auf einmal alles von mir kommunizieren, anders als in der Sprache, die immer eine…

2 comments

Tantra – was ist das?

Das Wort Tantra bedeutet u.a. „Gewebe“, womit das Universum gemeint ist, und die Tatsache, dass in ihm alles miteinander verbunden und verwoben ist. Der Kern des tantrischen Erlebens von sich und der Welt liegt also darin, sich als Teil dieses…

2 comments

Shiva & Shakti oder warum Sex und Lust heilig sind

Was haben Shiva und Shakti mit unserem heutigen Leben zu tun? Wie kommen wir dazu, so etwas Animalisches, Archaisch-Niederes wie Sex und Lust als etwas Heiliges zu sehen? Wo doch die Religionen dieser Welt fast einstimmig an dieser Stelle den…

9 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.