Die Werkzeuge und Geschmacksrichtungen, um mein eigener Sternekoch zu werden

Lisa-Maria Sterneköchin der LiebeEine Dankes-E-Mail einer Teilnehmerin

Liebe Tandana, Lieber Chono,

Ich schreibe diese E-Mail im Nachsinnen euerer letzten beiden Podcast-Folgen, die mich über meine Reise bei euch haben reflektieren lassen.

Ich wusste schon sehr früh, dass ich gerne weiblich bin. Ich wollte ebenfalls schnell Frau werden, lange und mit viel Begeisterung habe ich Frauen beim Tanzen beobachtet, beim flirten, sich mit Ihrer Kleidung in Szene setzen, präsent zu sein. Jedes Mal, wenn ich diese Frauen gesehen habe, dachte ich mir, so genau so, will ich auch sein.

Doch die äußeren Umstände und der Wunsch dazuzugehören, haben mich das vergessen lassen, es hat mich denken lassen, dass ich in Kisten und Kategorien hineinzupassen habe, um eine starke und schöne Frau sein zu dürfen und mit dieser Grundlage hat meine Reise bei euch gestartet.

Ich spüre heute noch mein vor Aufregung rasendes Herz, als ich am ersten Abend des Basic Wochenendes bei euch eingetrudelt bin, voller Ideen und mit einem riesigen Hunger nach Berührungen und Nähe.

Ihr hattet, glaube ich, in der Podcast Folge zur Berührung darüber gesprochen, dass wir alle eine Unterversorgung an Nähe erlebt haben.
Auch wenn ich das Glück hatte, lange in meiner Familie gut genährt worden zu sein, mit Kuscheleinheiten, so hatte ich als Erwachsene das Gefühl nicht das Werkzeug zu besitzen, um so gut für mich selber zu sorgen, dass ich nicht nach Nähe anderer hungere.

Im Nachhinein fühlt es sich so, als wenn ich es gewohnt war, wie ein Kind mit Brei gefüttert worden zu sein, also der Liebe, die ich von meiner Familie erhalten habe und als Erwachsene wusste ich dann nicht, wie ich selber füttern kann, stattdessen habe ich verzweifelt auf die/den einen gewartet, der mich wieder füttert, mit dem Essen, was er gewillt war mir zu gehen.
Das, was ihr mir, in all den Seminaren, die ich bei euch sein durfte, gezeigt habt, ist, statt auf jemanden zu warten, der mir vielleicht gar nicht das gibt, wonach ich mich sehne, selbst zu kochen für mich.

Ihr habt mir die Werkzeuge gegeben und die unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen gezeigt, um für mich selbst, mein eigener Sternekoch zu werden.

Sodass ich jetzt für mich selbst ganzheitlich sorgen kann und so Begegnungen einladen kann, um bei mir zu kosten, während ich selber koste und manchmal führt es zu einem gemeinsamen Kochen, bei dem jedes Mal etwas völlig Neues entsteht, solange ich *Ja* zu mir selbst sage und zu dem neuen, was ich noch nicht kenne.

Des Weiteren durfte ich lernen, wie viel Liebe ich schenken kann, sei es die Liebe der Freundschaft, die geborgene Liebe, die Liebes des Lebens oder die zu einem Partner.

Was daran am schönsten ist, dass ich die Liebe, die auf unterschiedlichste Art zurück zu mir kommt, spüren kann und sie in welche Form auch immer willkommen heißen kann, ohne diese Kategorisieren und einordnen zu müssen, nur um zu prüfen, ob ich diese Liebe erhalten darf.

Was ich ausdrücken möchte ist, dass ich euch aus ganzen Herzen Liebe und euch unglaublich Dankbar bin, dass ihr mir gezeigt habt, dass ich die Frau bin, die ich immer sein wollte und dass ich lieben darf und immer geliebt werde.

Ich umarme euch aus ganzen Herzen,
Eure Lisa-Maria ❤️

2 thoughts on “Die Werkzeuge und Geschmacksrichtungen, um mein eigener Sternekoch zu werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert